Startseite Idee Angebot TrainerinPferde GalerienGedanken Kontakt Links Rechtshinweise

 

Gedanken

 

 

 

You have to give something you never gave to get something you never had.
Tom Dorrance

Wer auf dem Pferd arbeitet, hat dort nichts zu suchen.
Nuno Oliveira

Encourage your horse by getting out of his way.
Joe Wolter

You are not working on the horse, you are working on yourself.
Ray Hunt

Let the horse come up with the ideas.
Ray Hunt

I want the horse to do my thing his way.
Joe Wolter

A horse is a living, breathing, decision-making creature. He's entitled to an opinion.
Ray Hunt


L
eicht kann der Hirt eine ganze Herde Schafe vor sich hintreiben,
der Stier zieht seinen Pflug ohne Widerstand;
aber dem edeln Pferde, das du reiten willst,
mußt du seine Gedanken ablernen,
du mußt nicht Unkluges, nichts unklug von ihm verlangen.
J. W. von Goethe

Worauf es ankommt, ist, dass der Reiter erkennen kann, dass das Pferd aufpaßt und mitdenkt, das heißt dass es versucht, den Willen des Reiters zu erraten und umzusetzen. Eine falsche Antwort ist im Grunde auch eine gute Antwort, da sie Gelegenheit zum Dialog bietet.
Dr. Thomas Ritter

Den beseelten Mechanismus des Pferdes zu erforschen, in ihn heineinzusehen und zu lauschen, um dann dies Wunderwerk zu regeln und sich seiner zu bedienen – fürwahr eine Lebensaufgabe ohnegleichen!
Waldemar Seunig

The aids are thus divided into those which can be heard and those which a horse feels, with the latter divided into visible and invisible aids. The ultimate objective of training must be to guide the horse with invisible aids. Two creatures, the one who thinks and the other who executes the thought, must be fused together. This is the ideal of classical riding.
Alois Podhajsky

Es ist viel einfacher, Gewalt einzusetzen als das Gehirn. Wenn man nach sorgfältiger Beobachtung nahezu sicher ist, dass man logisch gehandelt hat, dass die Anforderungen logisch, intelligent und verständlich waren und dass man nicht aus Versehen die einfachen Gesetze der Mechanik verletzt hat, indem man einen Körperteil belastet hat, den man hätte entlasten sollen oder keinen ähnlichen Fehler begangen hat, ist es viel besser bei anhaltendem Ungehorsam des Pferdes zu versuchen, sein Vertrauen zurück zu gewinnen, anstatt es zu bestrafen und es wieder zur Losgelassenheit zu bringen und dann noch einmal zu versuchen ihm den Gehorsam abzuverlangen. Ich insistiere, dass ein Pferd gewohnheitsmäßig logisch auf Anforderungen reagiert, die an es gestellt werden. Anstatt zu versuchen, es dazu zu zwingen, unseren womöglich – beziehungsweise wahrscheinlich – unlogischen oder unverständlichen Anforderungen zu gehorchen, sollten wir uns besser selbst genauer untersuchen. Die Korrektheit der Reaktion ist fast immer proportional zur Präzision der Anforderung.
Etienne Beudant

 


© Alle Inhalte dieser Website (Texte, Bilder, Layout etc.) unterliegen dem Copyright von Kirsten Bosch und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis nicht kopiert werden.